Rubrikbild Kindergarten

NEUE KINDERGARTENRÄUME EINGEWEIHT

Bericht von Peter Krell

Mitarbeiterinnen und Vertreter von Pfarrei und Gemeinde wohnten der Einweihung bei.

Da die Zahl der Kindergartenkinder auf über 40 angewachsen ist und der alte Kindergarten nicht genügend Plätze hat, entschloss sich der Gemeinderat in Zusammenarbeit mit der Pfarrei, mit Hilfe eines Containers neue Räume zu schaffen und diese dem Kindergarten zur Verfügung zu stellen, bis der im Zeitplan liegende Neubau fertig ist. Das Ergebnis dieser Maßnahme kann sich durchaus sehen lassen. Helle Räume für eine Kinderkrippengruppe und eine Kindergartengruppe, dazu ausreichend Platz zum Entdecken, Spielen und Spaß haben. Für die Krippenkinder gibt es noch einen Ruheraum für den Mittagsschlaf oder einfach zum Ausruhen.

Pfarrer Florian Regner segnete die Kinder und die Räume.


Mit dieser Erweiterung hat die Kindertagesstätte St. Anna in Rattenkirchen 12 Betreuungsplätze in der Kinderkrippe und 50 Betreuungsplätze im Kindergarten. Pfarradministrator Florian Regner weihte die neuen Räume im Rahmen einer kleinen Feier ein. In seiner kurzen Predigt verwies er auf die Stelle im Evangelium nach Markus, wo es heißt: „Lasst die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht daran; denn Menschen wie ihnen gehört das Reich Gottes. Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und er nahm die Kinder in seine Arme und legte die Hände auf sie und segnete sie.“ Auch den Sinn der Segnung erläuterte er, denn „segnen heißt jemanden stärken, Gottes Segen bedeutet Gottes Schutz“. Er lud alle Kinder zur Wortgottesfeier mit Kindersegnung am 2. Weihnachtsfeiertag in die Pfarrkirche nach Rattenkirchen ein (9.00 Uhr). Bürgermeister Rainer Greilmeier gab seiner Freude zu dieser Zwischenlösung Ausdruck, denn „die schönen Räume, in denen man sich wohlfühlen kann, sind schon zum Zuhause der Kinder geworden.“ Er dankte dem Team um Gabriele Oberloher, der Leiterin der Kindertagesstätte, und wünschte allen ein unfallfreies Wirken in den neuen und alten Räumen. Die Kinder, welche die kleine Feier mit Liedern wie „Am Kranz brennt a Kerzl“ oder „Gott, dein guter Segen“ umrahmten, sangen zum Schluss mit großer Hingabe das Lied „Gottes Güte ist so wunderbar“.